Cnwh.org

Startseite
Sie sind hier: Startseite

CNWH.ORG INFOS

Preise und Kosten von Treppenliften

Wird es akut und ist ein Mensch aufgrund körperlicher Einschränkungen durch Altersschwäche oder im schlimmsten Falle durch einen Unfall auf einen Treppenlift angewiesen, so wissen nur die wenigsten Betroffenen und ihre Angehörigen, mit welchen Kosten sie zu rechnen haben und welche Faktoren dabei eine Rolle spielen.

 

Im Wesentlichen bestehen Treppenlift Kosten aus zwei Faktoren – zum einen die Treppenlift Preise selbst, also die Kosten für das Modell, das im Treppenhaus montiert wird, zum anderen spielt es aber auch eine wichtige Rolle, welche Kosten für einen Monteur anfallen, der Laufschienen im Treppenhaus montieren muss.

 

Die Kosten, die für diesen zu erwarten sind, entsprechen dem Aufwand, der nötig ist, um die für den Treppenlift benötigten Laufschienen im Treppenhaus anzubringen. Ist das Treppenhaus kurvig und besitzt besonders viele Wendungen, so steigt der Preis schnell an, bei gerade verlaufenden Treppenhäusern hingegen kann man von relativ geringen Treppenlift Kosten ausgehen. Vorsorglich kann man auch selbst tätig werden und die Laufschienen im Haus anbringen, doch die Sicherheit sollte stets im Vordergrund stehen, weshalb es ratsam ist, dies von einem professionellen Handwerker durchführen zu lassen. Andernfalls können erhebliche Sicherheitsmängel entstehen, die im Interesse von niemandem sein sollten und die Gesundheit der auf den Treppenlift angewiesenen Person stark gefährden.

 

Treppenlift Kosten lassen sich jedoch mit wirksamen Methoden verringern, sodass die Kosten von 3.000 bis 15.000 Euro, die man durchschnittlich für einen Treppenlift samt Montage einkalkuliert, um einiges geschmälert werden können. Beispielsweise kann dies geschehen, indem man statt eines neuen Treppenliftmodells ein altes von einem Händler oder einem Privatmenschen kauft, was zur Folge hat, dass die Treppenlift Preise erheblich niedriger sind als bei einem vollständig neuen Treppenlift. Weiterhin besteht die Möglichkeit, die Treppenlift Kosten durch den Abschluss einer Pflegeversicherung oder einer Zusatzversicherung zu schmälern. Dies würde bedeuten, dass im Falle eines Unfalls oder einer altersbedingten Gehbehinderung die Pflegeversicherung finanziell helfend unter die Arme greift, damit die hohen Kosten gesenkt werden.

 

Im Falle eines nicht selbst verschuldeten Unfalls kann auch die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers für die entstehenden Kosten aufkommen, dann werden 100% von der jeweiligen Versicherung gedeckt – gleichzeitig bedeutet dies aber auch, dass bei einem selbst verschuldeten Unfall die eigene Haftpflichtversicherung für jegliche Unfallkosten aufzukommen hat.

Zusätzliche Leistungen über die Pflegeversicherung erhält eine betroffene Person, deren Mobilität stark eingeschränkt ist, allerdings erst, wenn eine Einstufung in eine Pflegestufe vorliegt. Dies kann bedeuten, dass der Betroffene entweder der Pflegestufe 1, 2 oder 3 zugeordnet wurde – in allen Fällen kann mit einer Bezuschussung von maximal 2.557 Euro gerechnet werden, folglich also wieder ein Tropfen, der unter dem Strich eben den Stein höhlt.

 

Mit zusätzlichen privaten Institutionen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Menschen mit Gehbehinderungen zu unterstützen, fällt es so alles in allem dann doch recht leicht, diese gewaltigen vierstelligen Summen aufzutreiben – gespart werden sollte keinesfalls, schließlich geht es um die Erhaltung der Lebensqualität für die betroffene Person, es sollte also auch niemals die Sicherheit gegenüber der Kosten ins Hintertreffen geraten.

 

Das Risiko gilt es zu minimieren, die Treppenlift Preise sollten gleichsam so gering wie möglich gehalten werden, möglichst ohne großen Aufwand dafür betrieben zu müssen. Es bleibt einem jeden zu wünschen, dass die Treppenlift Kosten keine untragbare Hürde darstellen, in unserer heutigen Zeit sollte selbst eine Gehbehinderung äquivalent auszugleichen sein. Gerade Treppenlifte sind dabei ein entscheidender Faktor.